Mail Google+ Per WhatsApp empfehlen
Mail Google+ Per WhatsApp empfehlen
Logo only use for Print

Umweltschutz aus Überzeugung

Immer mehr Unternehmen engagieren sich für die Umwelt. Aber die wenigsten sind auch nach den neuesten Standards zertifiziert. Denn Umweltschutz ist nicht gleich Umweltschutz.

Die Macht der Verbraucher

Wo keine Nachfrage, da kein Angebot. Unser Verhalten als Verbraucher bestimmt maßgeblich, was und wie produziert wird. Und das Bewusstsein dafür wächst. Produktqualität, Produktumfeld und Herstellungsbedingungen sind gleichermaßen wichtige Kaufkriterien. Umweltschutz wird dadurch zum Wettbewerbsfaktor.

Ein Siegel für den Umweltschutz

Doch welches Umweltsiegel steht für was? Wie werden sie vergeben? Mit wachsendem Angebot steigt auch die Verunsicherung bei den Verbrauchern. Verständlicherweise. Denn es gibt nur wenige Zertifizierungen, die konkret über den Umweltschutz in einem Unternehmen Auskunft geben. Ob die eingesetzten Systeme auch wirklich die geforderten Standards erfüllen. Die meisten Verbraucher wissen zudem nicht viel über die gültigen Verordnungen. Wie funktioniert Umweltschutz auf Unternehmensebene eigentlich?

EMAS: Freiwilliger Umweltschutz

Wenn ein Unternehmen sich dafür entscheidet, aktiven Umweltschutz zu betreiben, braucht es zunächst ein sogenanntes Umweltmanagementsystem. Denn Maßnahmen müssen geplant, umgesetzt und am Ende auch kontrolliert werden. Das „Eco-Management and Audit Scheme“ der EU (EMAS) gilt weltweit als das anspruchsvollste und verbindlichste System zum Umweltschutz. Es steht für freiwilliges Umweltmanagement und regelmäßige externe Umweltbetriebsprüfungen. Unternehmen, die dieses System eingeführt haben, übernehmen freiwillig eine große Verantwortung. Und das wird zertifiziert.

Frosch: Aus Überzeugung nachhaltig

Werner & Mertz betreibt schon immer aktiven Umweltschutz. Mit der Marke Frosch steht das Familienunternehmen seit 1986 für nachhaltiges Handeln. Daher setzen die Mainzer auch konsequent auf EMAS. Im Rahmen der „Initiative Frosch“ sprechen sie sich dafür aus, das System weiter zu stärken und bekannt zu machen. Unterstützung erhalten sie auch von prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Und der Erfolg gibt ihnen Recht: Seit 2009 trägt die Marke Frosch den renommierten Titel „Deutschlands nachhaltigste Marke“ - und ist nicht ohne Grund der Namensgeber für die neue Initiative.

Mehr zu Umweltschutz und EMAS finden Sie hier:

Goto Top