Die Suche nach den Wertstoff-Champions

Der Recycling-Check der Initiative Frosch bewertet, ob Aktivitäten nur gut aussehen, oder ob sie auch wirklich helfen, Plastik im Wertstoffkreislauf zu halten.

Initiative Frosch Recycling-Check

Auf der Suche nach den Wertstoff-Champions

Die gute Nachricht: Über Plastikmüll reden inzwischen viele. Interessierte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Verbände, Unternehmen und die Politik. Das ist gut, denn jahrelang war Plastikmüll kein Thema. Es gab den Gelben Sack. Wir dachten, in Deutschland sind wir Recycling-Weltmeister, und in manchen Ländern blickte man schon fast belustigt auf die deutsche Müllsammlung und Mülltrennung. Jetzt sehen wir, wir haben nicht genug getan. 

Heute vergeht fast kein Tag ohne neue Ideen, wie das Problem Plastikmüll zu lösen ist. Klingt prinzipiell gut. Aber gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Beim Recyling-Check schauen wir ganz genau hin. 

Wie funktioniert der Recycling-Check?

Der Initiative Frosch Recycling-Check bewertet Aktionen nach zwei Kriterien.

  1. Was leisten sie, um Plastik als hochwertiges Material im Wertstoffkreislauf zu halten?
  2. Was tun sie, um Aufmerksamkeit für nachhaltige Plastiknutzung zu erzeugen?

Champions sind Unternehmen und Aktionen, die Plastik im Kreislauf halten UND dafür erfolgreich werben.

Wer eine gute, aber noch unbekannte Idee hat, ist ein Durchstarter. Durchstarter verhelfen wir zu mehr Bekanntheit.

Kritisch sehen wir die, die viel Wirbel machen, bei denen der Kunststoff aber am Ende doch im Müll landet. Wer das Plastikmüllproblem für Werbung missbraucht, ist bei uns ein Greenwasher.

Und die Sitzenbleiber sind für uns die, die meinen, sie müssten Kunststoffe nicht recyceln und die sich auch sonst nicht für den nachhaltigen Umgang mit Plastik einsetzen.

Wir wissen, das ist provokant. Soll es auch sein, denn wir haben ein klares Ziel: Wir wollen die Wertstoff-Champions finden und möglichst viele Menschen zum Mitmachen bewegen.

Einladung zum Dialog

Ganz klar, wir sind bei der Bewertung subjektiv. Wir sind überzeugt, dass das mechanische Kunststoff-Recycling der effizienteste Weg ist, die Umweltbelastung durch Plastik so gering wie möglich zu halten. Und wir haben das Ziel, dass Unternehmen neue Plastikverpackungen zu 100 Prozent aus bereits benutztem Plastik herstellen. Das ist für PET und HDPE schon millionenfach realisiert. Bei anderen Kunststoffarten ist es aufwendig, aber möglich – selbst wenn es nicht von heute auf morgen geht. Deshalb sehen wir den Initiative Frosch-Recycling-Check auch als eine Einladung zum Dialog, mit denen, die es anders sehen. Wenn wir also Aktionen kritisieren, lassen wir uns gerne davon überzeugen, dass sie besser sind, als es auf den ersten Blick scheint.

Bei einem sind wir uns absolut sicher: Plastikmüll bekommen wir nur in den Griff, wenn wir alle zusammenarbeiten.